Bild: CED

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen

Die Versorgung von Patienten mit chronisch entzündlichen Darmer- krankungen gehört zu den Kernkompetenzen des Gastroenterologen. Während die Colitis ulzerosa auf den Dickdarm beschränkt bleibt, kann der Morbus Crohn auch andere Bereiche des Magen-Darm- Traktes angreifen. Beide Erkrankungen verlaufen schubartig. Ihre Ursachen sind ungeklärt, deshalb ist keine Heilung möglich. Der Arzt muss sich auf die symptomatische Behandlung der Beschwerden konzentrieren.

Krankheitsbild

Der Verlauf chronisch entzündlicher Darmerkrankungen ist sehr variabel. Akute Schübe wechseln mit beschwerdefreien Phasen. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit einer komplexen Diagnostik und einer den individuellen Verhältnissen angepassten Therapie. Ziel ist immer, die Symptome zu lindern, beschwerdefreie Intervalle zu verlängern, Kom- plikationen vorzubeugen und Operationen so lange wie möglich zu verhindern.

 

Sowohl Morbus Crohn als auch Colitis ulzerosa treten im Schnitt im Alter um die 30 Jahre auf. Die Patienten sind oft während ihrer gesamten beruflichen Laufbahn von ihrer Erkrankung betroffen. Die Lebenser- wartung die Betroffenen ist nicht eingeschränkt.